Max Kruse – Von Abenteurern und ihren sprechenden Tieren

Max Kruse , ein Sohn der Puppenmacherin Käthe Kruse, baute die Firma seiner Mutter nach dem Zweiten Weltkrieg in Westdeutschland zunächst wieder mit auf und übergab die Leitung dann an seine jüngere Schwester. Ab seinem 30. Lebensjahr widmete er sich nur noch dem Schreiben und verfasste viele Kinderbuchreihen, die bis heute beliebt sind und teilweise von der Augsburger Puppenkiste verfilmt wurden. Als Klassiker sticht seine Kinderbuchreihe vom Urmel heraus. Diese Bücher sind vom Thienemann Verlag mittlerweile zum Teil auch als Bilderbücher veröffentlicht worden. Außerdem schrieb Max Kruse auch für Jugendliche und Erwachsene.
„Urmel aus dem Eis“ von Max Kruse/ Erich Hölle (1969)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1994, Thienemann Verlag, ISBN978-3522169028
www.thienemann-esslinger.de
Vor Millionen Jahren legt Mutter Urmel ein Ei. Leider bricht just an diesem Tag die lange Eiszeit an und es beginnt unablässig zu schneien. Seitdem wurde von der Gattung der Urmel nichts mehr vernommen.

Nun beginnt die eigentliche Handlung der Geschichte aber in warmen Gefilden- nämlich der Insel Titiwu. Dorthin ist der Professor Habakuk Tibatong mit seinem Schwein Wutz und dem Waisenjungen Tim Tintenklecks aus der Universitätsstadt Winkelberg ausgewandert, weil seine Studien und Experimente zur Sprachentwicklung von Tieren auf Unverständnis und Häme stießen.
Auf der einsamen Insel Titiwu eröffnete Professor Tibatong eine Sprachschule für Tiere und ist damit sehr erfolgreich. Der Schuhschnabel Schusch, der Pinguin Ping, der Waran Wawa, der Seele-fant sind Bewohner der Insel und lernen – abgesehen von charakteristischen Sprachfehlern- das Sprechen. Aufregung bricht aus, als eines Tages ein Eisberg mit einem eingefrorenen Ei an den Strand der Insel gespült wird. Und nachdem die Tiere abwechselnd das Ei ausgebrütet haben, ist Professor Tibatong sofort klar, um welche Tierart es sich bei dem Eiinsassen handelt: Ein Urmel.
Endlich sieht er seine Theorie bestätigt, dass es die Urmel tatsächlich gab und teilt diese Erkenntnis in einer Flaschenpost dem Direktor des Naturkundlichen Museums von Pumpelon mit. Derweil wird das Urmel vom Haushälterin-Schwein Wutz aufgezogen und lernt ebenfalls zu sprechen. Leider wird der Friede der Insel wenig später empfindlich gestört.
Die Flaschenpost hatte nämlich indessen den Museumsdirektor Zwengelmann erreicht und dieser beauftragt sofort den König des Landes Pumpelonien das Urmel lebendig oder tot für den Zoo oder für das Museum zu holen. Schnell setzt sich der abenteuerlustige König Futsch gemeinsam mit seinem jungen Diener Sami in den Hubschrauber, um dieses sagenhafte Urmel zu jagen. Zum Glück ersinnt der schlaue Waran Wawa eine List, um das kleine Urmel zu retten und lüftet mit Hilfe des Professors gleichzeitig noch die Geheimnisse um den hohen Berg Homi der Insel Titiwu.

Ein spannendes Buch, das in lebendiger Sprache und mit witzigen Figuren ein fantasievolles Abenteuer schildert. Daher gefällt mir der erste Band der Urmel-Reihe am besten. Hier ist die Geschichte und die Figurendarstellung besonders stimmig. Das Kinderbuch wurde im Jahr 1969 von der Augsburger Puppenkiste verfilmt, was auch zum Erfolg der Buchreihe beigetragen hat. Von den Folgebänden der Buchreihe war ich allerdings teilweise enttäuscht, da sie manchmal sehr konstruiert wirken.

Von der Urmelreihe gibt es mehrere Sammelbände. Auch wurden im Thienemann-Verlag jüngst zahlreiche Urmelbücher gemeinsam mit dem Illustrator Günther Jakobs als Bilderbücher aufbereitet. Dieser gestaltet das Urmel etwas kindlicher und niedlicher aus, als der ursprüngliche Illustrator Erich Hölle dies getan hat. Somit soll die Zielgruppe um die Kinder im Alter von 4-6 Jahren erweitert werden.
„Urmel taucht ins Meer“ von Max Kruse /Erich Hölle (1970)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1995, Thienemann Verlag, ISBN 9783522169059
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel fliegt ins All“ von Max Kruse/Erich Hölle (1970)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1994 ,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169035
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel spielt im Schloss“ von Max Kruse/Erich Hölle (1972)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1995,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169066
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel zieht zum Pol“ von Max Kruse/Erich Hölle (1972)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1994,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169073
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel im Vulkan“ von Max Kruse/Erich Hölle (1973)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1995,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169080
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmels toller Traum“ von Max Kruse/Erich Hölle (1974)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1996 ,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169097
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmels großer Flug“ von Max Kruse/Erich Hölle (1974)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1995 ,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169042

www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel wird ein Star“ von Max Kruse/Erich Hölle (1975)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 1995,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169103
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmels Lichterbaum im Eismeer“ von Max Kruse/Erich Hölle (1998)
Lesealter: 6-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1998 ,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522173155
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel fährt Ballon“ von Max Kruse/Günther Jakobs (1999)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

©1999, Thienemann Verlag, ISBN 978-3522173629

www.thienemann-esslinger.de

 

Die folgenden beiden Bücher wurden von Günther Jakobs illustriert. Bei „Urmel sucht den Schatz“ handelt es sich um ein Bilderbuch für Kinder von 4 bis 6 Jahre.

„Urmel saust durch die Zeit“ von Max Kruse/Günther Jakobs (2013)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2013 ,Thienemann Verlag, ISBN 978-3522183536
www.thienemann-esslinger.de

 

„Urmel sucht den Schatz“ von Max Kruse/Günther Jakobs (2015)
Lesealter: 4-6 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2015, Thienemann Verlag, ISBN 978-3522437608
www.thienemann-esslinger.de

 

Weitere schöne Kinderbücher von Max Kruse sind:

 

„Der Löwe ist los“ von Max Kruse/Horst Lemke (1960)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2015, Thienemann Verlag, ISBN978-3522184014
www.thienemann-esslinger.de

Das Buch „Der Löwe ist los“ aus dem Jahr 1960 war das erste Kinderbuch Max Kruse’s. Die Löwe-Reihe war sehr erfolgreich und der dritte Teil wurde von der Augsburger Puppenkiste 1967 verfilmt.

„Kommt ein Löwe geflogen“ von Max Kruse/Horst Lemke (1966)
Lesealter: 8-10Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1995, Thienemann Verlag, ISBN978-3522168847
www.thienemann-esslinger.de

 

„Gut gebrüllt Löwe“ von Max Kruse /Horst Lemke (1967)
Lesealter:8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1995, Thienemann Verlag, ISBN 978-3522169141
www.thienemann-esslinger.de

 

„Löwe Gut – Alles Gut“ von Max Kruse/Horst Lemke (1969)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1995, Thienemann Verlag, ISBN978-3522169141
www.thienemann-esslinger.de

 

„Der dicke Löwe kommt zuletzt“ von Max Kruse/Horst Lemke (1970)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1996, Thienemann Verlag, ISBN9783522169462
www.thienemann-esslinger.de

 

 

„Don Blech und der goldene Junker“ von Max Kruse/Horst Lemke (1971)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1971, Stuttgart, Hoch Verlag

 

Die Reihe um Don Blech ist ein Ableger der Löwe-Bücher. Der erste Band „Don Blech und der goldene Junker“ wurde ebenfalls 1973 von der Augsburger Puppenkiste verfilmt.

 

„Don Blech und der glutrote Vogel“ von Max Kruse/Horst Lemke (1972)
Lesealter: 8-10 Jahre
©1976, Stuttgart, Hoch Verlag, ISBN 978-3777901503
„Don Blech und der silberne Regen“ von Max Kruse/Horst Lemke (1973)
Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1979, Stuttgart, Hoch Verlag, ISBN 978-3777901718
„Lord Schmetterhemd – Besuch aus dem Jenseits“ von Max Kruse (1974)

©1984, Stuttgart, Hoch Verlag, ISBN978-3777901787

Auch über Lord Schmetterhemd gibt es ein vierteiliges Puppenspiel, der Augsburger Puppenkiste aus dem Jahr 1978.

„Lord Schmetterhemd – Der Tödliche Colt“ von Max Kruse (1975)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©Ravensburger Kinderbuchverlag, ISBN 978-3473395866
www.ravensburger.de

 

„Lord Schmetterhemd – Der Geist des Großen Büffels“ von Max Kruse (1976)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1976, Stuttgart, Hoch Verlag, 978-3777902104

 

„Kasper Laris neue Kleider“  von Max Kruse (1976)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1976, Egmont Franz Schneider Verlag, ISBN978-3785517208

 

„Kasper Lari in der Klemme“ von Max Kruse (1976)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1976, Loewe Verlag

 

„Kasper Laris Abenteuer – Die Zaubertaube“ von Max Kruse (1975)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1983,Egmont Franz Schneider Verlag, ISBN 978-3505079658

 

„Kasper Laris Abenteuer – Die Räuberbande“ von Max Kruse (1980)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1980, Franz Schneider Verlag

 

„Kasper Laris Abenteuer – im Spukschloss“ von Max Kruse (1981)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1981, Franz Schneider Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.