Kerzenschein und Bücherduft- Schöne Vorlesebücher zur Weihnachtszeit

Der Advent bietet Zeit, um sich auf Weihnachten einzustimmen. In der Grundschule fand ich es besonders schön jeden Tag eine kleine Geschichte von Schnüpperle und seiner Schwester Annerose vorgelesen zu bekommen. Es gibt auf dem Büchermarkt eine Vielzahl von Vorlesebüchern zum Thema Weihnachten. Folgende Bücher lese ich jedes Jahr immer wieder gerne:

„Schnüpperle –Vierundzwanzig Geschichten zur Weihnachtszeit“ von Barbara Bartos-Höppner (1969)

Lesealter: ab 6 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1985, C. Bertelsmann Verlag, ISBN3570027430

www.randomhouse.de

In der ersten Klasse sollte jedes Kind sein eigenes Adventsgesteck mit Kerze zur Schule mitbringen. Immer in der ersten Stunde wurden die Kerzen entzündet und die Lehrerin las vor. Der ein oder andere zündelte nebenbei heimlich mit Tannennadeln oder knetete meditativ Wachskügelchen. Es war einfach herrlich! Besonders gut haben mir aber die Erzählungen über den kleinen Schnüpperle und die Adventszeit in seiner Familie gefallen. Ich war so fasziniert, dass ich mir das Buch zu Weihnachten gewünscht und es auch tatsächlich vom Christkind bekommen habe.

„Wenn man sich’s genau überlegt, fängt der erste Dezember schon am Abend vorher an“, sagt Annerose, „weil man’s kaum noch erwarten kann.“  (B. Bartos-Höppner: Schnüpperle-Vierundzwanzig Geschichten zur Weihnachtszeit“, C. Bertelsmann Verlag, München, 1985,S.5)

Annerose und Schnüpperle sind ganz aufgeregt, weil die Mutter für jeden einen Adventskalender aufgehängt hat. Dieses Gefühl kennt wohl jedes Kind, das diese Situation auch erlebt hat. Man fragt sich, was hinter den Türchen oder in den Beutelchen des Kalenders wohl sein mag. Und wie bei Schnüpperle am ersten Dezember sind es gerade die kleinen Geschichten des Alltags, die die Weihnachtszeit erfahrbar machen. Zusammen mit Schnüpperle und Annerose wird gebacken, gesungen, gebastelt, werden Bräuche kennen gelernt und Vorbereitungen für das Weihnachtsfest getroffen. So lebensnah wird die Vorfreude auf Weihnachten in 24 amüsanten Geschichten genüsslich ausgekostet.

Eine aktuelle Ausgabe sieht so aus:

„Schnüpperle-24 Geschichten zur Weihnachtszeit“ von Barbara Bartos-Höppner (1969)

Lesealter: 6-8 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1994, cbj Verlag, ISBN 978-3570027431

www.randomhouse.de

 

„Wirklich wahre Weihnachtsgeschichten“ von Magret Rettich/Rolf Rettich (1976)

Lesealter: 6-8 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2017, Ueberreuter Verlag, ISBN978-3764151294

www.ueberreuter.de

Diese liebenswürdigen Alltagsgeschichten nehmen einen aufgrund ihrer kindlichen Perspektive sofort mit. Sie zeigen wie ganz unterschiedliche Menschen Weihnachten erleben und das, was alle  verbindet. Neben witzigen Geschichten bieten die Erzählungen auch nachdenkliche Redeanlässe mit dem Kind. Absolut empfehlenswert!

Eine Ausgabe aus dem Jahr 2001 vereint beide Bände „Wirklich wahre Weihnachtsgeschichten“ und „Neue wahre Geschichten“ :

„Wirklich wahre Weihnachtsgeschichten“ von Margret Rettich (1976)

Lesealter: 6-8 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2001, Ueberreuter Verlag, ISBN978-3-8000-2809-2

www.ueberreuter.de

 

„Weihnachten im Leuchtturm auf den Hummerklippen“ von James Krüss (1984)

Lesealter: 8-10 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2008, Boje Verlag, ISBN978-3414821317

www.luebbe.de

In der gemütlichen Küche im Leuchtturm von Wärter Hauke Sievers ist Heiligabend eine bunte Gästeschar versammelt: der 70jährige Ebby Schaumschläger, seine Enkelin Tatjana und ihre elfjährige Tochter Katja, der Erzähler und natürlich auch die Leuchtturmmaus Philine. Da an der Nordsee plötzlich ein Unwetter aufzieht, sitzen die Besucher über Silvester im Leuchtturm auf den Hummerklippen fest. Um sich das Warten auf die Abfahrt der Fähre zu verkürzen und sich im vom Wind umtosten Turm die Zeit zu vertreiben, erzählen sich die Insassen Weihnachtsgeschichten, Lieder und Gedichte.

Da ich beim ersten Lesen die Vorgeschichten vom Leuchtturm auf den Hummerklippen nicht kannte, dauerte es ein paar Seiten bis ich die Personen, ihr Verwandschafts- oder Freundschaftsverhältnis verstanden habe. Dann kann man die Rahmenhandlung in der Leuchtturmküche erst richtig nachvollziehen. Das beliebte Gedicht von der Weihnachtsmaus hat in diesem Buch seinen Ursprung.

 

„Am 4. Advent morgens um vier“ von Klaus Kordon (1990)

Lesealter: 6-8 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2017, Beltz und Gelberg, ISBN978-3407820297

www.beltz.de

Klaus Kordon hat ein Weihnachtsmärchen über den Jungen Andreas geschrieben, der sich „Mehr Glück.“ wünscht. Diesen Wunsch schreibt er am 4.Advent morgens um vier in den Schnee vor der Kirche und unterschreibt mit seinem Namen. Wie überrascht ist Andreas, als am Heiligabend ein fremder Mann vor der Tür steht und nach ihm fragt. Dieser Fremde möchte sein Glück mit Andreas teilen und begleitet über viele Jahre die Familie. Eines Tages trifft Andreas- inzwischen ein erwachsener Mann ein kleines Mädchen, das nachdenklich zu den Sternen sieht. „Hast du einen Wunsch?“, fragt Andreas das Mädchen und dann gibt er ihr einen Tipp..

Die märchenhafte, philosophische Geschichte über das Glück und die Macht an Weihnachten ist mit vielen Bildern der Illustratorin Jasmin Schäfer ausgestattet. Diese lassen die Geschichte modern erscheinen, dabei spielt sie „vor langer Zeit“ in einem armen Dorf. Besonders schön sind zwei doppelseitige Illustrationen des verschneiten Dorfes mit Andreas Wunsch im Schnee und eine Abbildung des Dorfteiches mit Schlittschuh fahrenden Kindern.

Das Buch ist meiner Meinung nach auch für Kinder geeignet, die älter als 8 Jahre sind.

 

„Der Engel mit der Pudelmütze“ von Otfried Preußler (1985)

Lesealter: ab 6 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2006, Thienemann-Esslinger Verlag, ISBN978-3522177665

www.thienemann-esslinger.de

 

„Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder (1992)

Lesealter: 6-8 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2013, Carl Hanser Verlag, ISBN978-3446243194

www.hanser.de

 

„Das alles ist Weihnachten“ von Tilde Michels (1974)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1990, München, Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN3-423-07149-4

www.dtv.de

Das Buch Das alles ist Weihnachten teilt sich in drei Teile auf. Der erste Teil beinhaltet Erzählungen um Weihnachten von Tilde Michels. Besonders fasziniert haben mich als Kind aber die Bildgeschichten von Johannes Gerber, die zwischen den Erzählungen vereinzelt auftauchten.

Besonders gern mochte ich die Rätsel. Auf den Seiten 44 und 45 des Buches sind 4 Familien und ihre Weihnachtsbäume abgebildet. Diese musste man vom Äußeren versuchen zuzuordnen. Die farbenfrohen, ausdrucksstarken Bilder wirkten auf mich unheimlich aktivierend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Aus:Tilde Michels: Das alles ist Weihnachten, München, dtv,1990, S. 44f.)

Als Erwachsene habe ich die Sachgeschichten entdeckt. Hier sind zunächst 3 Seiten mit Ausschnitten aus Weihnachtsausgaben der vorletzten Jahrhundertwende abgedruckt. Zudem folgen 3 Buchseiten mit Ausschnitten aus Weihnachtszeitungen „von heute“ (also Anfang der 1970er Jahre). Diese haben mittlerweile auch einen geschichtlichen Wert.  Im Anschluss werden folgende Sachtexte der Autorin aufgeführt „Vom Ursprung des Weihnachtsfestes“, „Geisterspuk in der Mittwinterzeit“, „Vom Nikolaus und wilden Gesellen“, „Wie der Christbaum entstanden ist“, „Die Weisen aus dem Morgenland und der Stern von Bethlehem“ und „Wie andere Länder Weihnachten feiern“. Die Texte sind vereinzelt mit zeitgenössischen Bildern versehen.

 

„Das Bilderbuch für die Weihnachtszeit“  von Sybil Gräfin Schönfeldt (Hrsg.) (1976)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©1976, Ravensburger Buchverlag, ISBN978-3473335304

www.ravensburger.de

 

 

Ein Kommentar

  • Dieter Grund

    Hallo,
    ist es noch irgendwo möglich, das alte Schnüpperle -Buch (24 Geschichten zur Weihnachtszeit) aus dem Jahr 1969 zu bekommen .
    Ich finde mein Buch leider nicht mehr, wäre aber total glücklich es wieder lesen zu können.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dieter Grund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.