„Lettie Peppercorn und der Schneehändler“ von Sam Gayton

„Lettie Peppercorn und der Schneehändler“  ist das Erstwerk des englischen Schriftstellers Sam Gayton und im Jahr 2012 im Boje-Verlag erschienen. Das Buch ist für Kinder ab 10 Jahren empfohlen. Bei meiner Betrachtung möchte ich mit der Rückseite des Bucheinbandes beginnen. Denn mit diesem Bild nimmt die Geschichte von Lettie Peppercorn ihren Anfang. Es ist die Illustration eines abenteuerlichen Stelzenhauses zu […]

» Weiterlesen

„Lies dich nett ins Bett“- Schöne Bilderbücher zum Abend

Eines haben die Bücher, die ich heute vorstellen möchte, gemeinsam: Sie beschäftigen sich alle mit dem Thema Schlaf oder Einschlafen. Bei näherer Betrachtung fiel mir auch eine optische Gemeinsamkeit auf: Ihr Bucheinband ist meist in blauer abgetönter Farbe gestaltet und mal mehr oder mal weniger deutlich sind im Hintergrund Sterne und Mond zu sehen. Die Gutenachtgeschichten sind meist in ihrer […]

» Weiterlesen

Erwin Moser- Von Abenteuermäusen, dem Katzenkönig Mauzenberger und anderen Tieren

Erwin Moser ist ein österreichischer Kinderbuchautor, der seit 1980 Kinderbücher schreibt und selbst illustriert. Eines meiner Lieblingsbilderbücher war das „Bärenschatz“-Abenteuer der Mäuse Didi und Manuel. Die fantasievolle Abenteuergeschichte mit den schönen Bildern des Autors gefällt mir auch noch heute ausnehmend gut. Von der Feldmaus Didi und der Haselmaus Manuel gibt es eine ganze Reihe von Mäuseabenteuern. Manuel und Didi – […]

» Weiterlesen

Voll Gewimmel! Klassische Such- und Wimmelbücher

Das besondere an Wimmelbüchern? Sie kommen ganz ohne Text aus und erzählen trotzdem so viele Geschichten. Und weitere Vorteile hat diese Form des Bilderbuches: das Kind kann es allein betrachten. Wimmelbücher wirken unheimlich ansprechend und aktivierend auf Kinder, die immer wieder neue Details entdecken und benennen können. Mittlerweile schwappt eine Welle von immer neuen Wimmelbüchern über den deutschen Kinderbuchmarkt. Doch […]

» Weiterlesen

Erich Kästner – Von Kindern wie sie einem täglich an der Nase vorbeilaufen

Wie gut, dass Erich Kästner auf den Rat des Oberkellners Nietenführ gehört hat, der im Vorwort zu Emil und die Detektive sagt: „Das Beste wird sein, Sie schreiben über Sachen, die Sie kennen. Also von der Untergrundbahn und Hotels und solchem Zeug. Und von Kindern, wie sie ihnen täglich an der Nase vorbeilaufen und wie wir früher einmal selber welche […]

» Weiterlesen

Wilhelm Hauff – schaurige Märchen und Sagen

Mit nur 23 Jahren veröffentlichte Wilhelm Hauff im Jahr 1825 einen Märchenalmanach. Dieser beinhaltete zwei Märchen- und Sagenbände. In meiner Jugend stieß ich auf diese im Bücherregal meines Vaters und las sie über ein Wochenende durch. ©1989, Rastatt, Verlagsunion Erich Pabel- Arthur Moewig KG, ISBN3-8118-1087-1   Die spannenden Rahmenhandlungen, in die die Märchen eingebettet sind, waren ein Stilmittel, das ich […]

» Weiterlesen

Hans Christian Andersen- Märchen mit Herzschmerz

Die Märchen von Hans Christian Andersen in der Droemer Knaur-Ausgabe bekam ich zum 6.Geburtstag von meiner Patentante geschenkt. Auch an diesem Buch liebte ich die schönen Aquarelle von Ruth Koser-Miachaëls und ganz besonders den Einband mit Däumelinchen auf dem Seerosenblatt.   Leider ließen sie mich viele der Märchen Andersens am Ende mit einer Melancholie zurück, die für mich als Kind […]

» Weiterlesen

Jacob und Wilhelm Grimm- „Es war einmal..“

Die Sammlung der Volksmärchen der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm wurden zwischen 1812 und 1858 herausgegeben. Ihre Märchen gelten heute als absolute Klassiker der Kinderliteratur und prägten maßgeblich den Buchmärchenstil. Ursprünglich waren die Märchen fast ausschließlich für Erwachsene gedacht. Mit politischen, erotischen Anspielungen und einiger Brutalität hatten sie über Jahrhunderte das Landvolk unterhalten, kamen im aufgeklärten Deutschland nun aber nicht […]

» Weiterlesen
1 9 10 11 12