„Wo sind bloß die Ostereier?“

Obwohl meine Tochter noch nicht lesen kann, behauptet sie gerade dies von drei Büchern: neben „Die Hexe und die sieben Fexe“ und  „Steht im Wald ein kleines Haus“ kann sie nun nämlich neuerdings „Wo sind bloß die Ostereier?“  auswendig vortragen 😉 Dies ist selbstverständlich den eingängigen Reimen geschuldet. Die Reimform, die schönen bunten Bilder und die Bildkomik machen meiner Meinung nach den Reiz dieses Pappbilderbuches aus, das im Februar 2020 erschienen ist. Das Autor-und Illustrator-Duo Andreas Német und Hans-Christian Schmidt ist mir bereits in den letzten Jahren durch kreative und schöne Oster- beziehungsweise Naturbücher aufgefallen.

„Wo sind bloß die Ostereier?“ von Andreas Német /Hans-Christian Schmidt (2020)

Lesealter: ab 2 Jahre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2020, Friedrich Oetinger Verlag, ISBN 978-3789114335

www.oetinger.de

Unsere Lieblingsstelle auf Seite 3 und 4:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©2020, Friedrich Oetinger Verlag

www.oetinger.de

Darum geht es:

Herr Hase sucht seinen Osterkorb mit den bunt bemalten Eiern. Auf fünf Doppelseiten sucht er diesen nun im Schlafzimmer, in der Küche, im Badezimmer, im Keller und im Wohnzimmer. Pro Doppelseite sind jeweils 2 bis 3 Klappen und bis zu 4 Frage- und Antwortreime zu entdecken, die Herr Hase bei seiner Eiersuche aufsucht. Schließlich wird Herr Hase im Bücherschrank fündig und hat die 10 Eier auf der letzten Doppelseite im Garten und am Haus für die Kinder versteckt.

 

Meine Meinung:

Das Buch hat einen hohen Aufforderungscharakter und die Antwortreime sind oft witzig und machen in Kombination mit den Bildern einfach Spaß! Allerdings sind die Begriffe Hornissen, Goldfischfutter, Siebenender, eine Piste und Hühnerfedern nicht unbedingt im Sprachgebrauch eines Kleinkindes. Diese brauchten von meiner fünfjährigen Tochter eine mehrmalige Wiederholung, um auswendig benannt zu werden. Sie machten auch das Alleine-Lesen des Kindes schwierig. Ansonsten sorgt das Buch beim alten Igel hinterm Spiegel, dem blauen Pferd im Herd und dem Fisch unterm Tisch immer wieder für Lacher.

Ein gelungenes, kindgerechtes Osterbuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.